Zur Navigation - Zum Inhalt

Content


Donauschwäbisches Zentralmuseum

Ein Stück europäischer Migrationsgeschichte im Museum: Im 18. und 19. Jahrhundert wanderten Hunderttausende Deutsche nach Südosteuropa aus. Viele von ihnen reisten auf der Donau mit "Ulmer Schachteln" nach Ungarn. Wie ihr friedliches Zusammenleben mit ihren Nachbarvölkern funktionierte, aber auch wie der Zweite Weltkrieg zu Flucht und Heimatverlust führte - das alles lässt sich im Museum entdecken.

Öffentliche Führungen durch das Museum (1. und 3. Sonntag im Monat, 14.00 Uhr) und durch die Sonderausstellung (2. und 4. Sonntag im Monat, 14.00 Uhr), angemeldete Führungen für Gruppen (auch in Englisch, Ungarisch, Serbisch), Führungen für Schulklassen, museumspädagogische Aktionen für Kinder und Erwachsene laut Programm und auf Anmeldung, Kindergeburtstag, Ausstellungseröffnung, Lesungen, Filmvorführungen, Vorträge, Tagungen, Raumvermietung

Nach oben


Donauschwäbisches Zentralmuseum

Christian Glass
Schillerstraße 1
89077 Ulm

Tel. +49 731 962540
Fax +49 731 96254200
info@remove-this.dzm-museum.de
www.dzm-museum.de

HfG-Archiv im Ulmer Museum

Das HfG-Archiv möchte die Geschichte der Hochschule für Gestaltung Ulm (1953 - 1968) möglichst umfassend dokumentieren. 1987 auf Initiative ehemaliger HfG-Angehörender der Stadt Ulm eingerichtet, ist es seit 1993 eine Abteilung des Ulmer Museums. 

  • immer am 1. Sonntag und 3. Donnerstag des Monats öffentliche Führungen durch die Dauerausstellung
  • öffentliche Führungen durch die Wechselausstellung
  • private Führungen nach Voranmeldung

Nach oben


HfG-Archiv im Ulmer Museum

HfG-Archiv im Ulmer Musem
Dr. Martin Mäntele
Am Hochsträß 8
89081 Ulm

Tel. +49 731 161 4370
Fax +49 731 161 4373
hfg-archiv@remove-this.ulm.de
www.hfg-archiv.ulm.de

Kunsthalle Weishaupt

Der Unternehmer Siegfried Weishaupt und seine Frau Jutta haben in 40 Jahren eine hochkarätige Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst aufgebaut, die seit November 2007 in dem vom Münchner Architekten Wolfram Wöhr neu errichteten Privatmuseum nun auch der Öffentlichkeit zugänglich ist. Vertreten sind große Namen der Kunstentwicklung in den USA und Europa seit Mitte des 20. Jahrhunderts wie Andy Warhol, Keith Haring, Josef Albers, Max Bill, Wolfgang Laib, Joseph Kosuth, Maurizio Nannucci u.v.m. In wechselnden Ausstellungen werden auf 1280 qm die Sammlungsbestände in thematischen Zusammenstellungen oder Einzelpräsentationen dort vertretener Künstler/innen gezeigt.

Ausstellungsbesuch - allein oder in der Gruppe (max. 25 Personen), öffentliche und auch private Führungen, Kreativ-Workshops für Kinder (privat oder Schulklassen)





Nach oben


Kunsthalle Weishaupt

Angelika Bauer und
Martina Metzner
Hans-und-Sophie-Scholl-Platz 1
89073 Ulm

Tel. +49 731 161-4360
info@remove-this.kunsthalle-weishaupt.de
www.kunsthalle-weishaupt.de

Private Führungen

Anmeldung und Buchung
Tel. +49 731 161-4307

Museum der Brotkultur

Das einzigartige Themenmuseum widmet sich der 6.000-jährigen Geschichte des Brotes als unentbehrlicher Grundlage menschlicher Existenz, Kultur und Zivilisation. Es veranschaulicht sowohl die Technikgeschichte der Brotherstellung sowie die Kultur- und Sozialgeschichte des Brotes. Damit werden die Bedeutung des Brotes und sein Fehlen, der Hunger, dokumentiert.

Dauerausstellung mit Audioguide auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Russisch und Chinesisch, Sonderausstellungen zu Themen rund ums Brot, breites Führungsangebot, spezielle Veranstaltungen rund um das Brot, Backaktionen, Vorträge.


Nach oben


Museum der Brotkultur

Salzstadelgasse 10
89073 Ulm

Tel. +49 731 769955
Tel. +49 731 6021161
info@remove-this.museum-brotkultur.de
www.museum-brotkultur.de

Stadt Ulm, Haus der Stadtgeschichte

Das Haus der Stadtgeschichte - Stadtarchiv Ulm ist "Gedächtnis der Verwaltung" sowie zentrale Anlaufstelle für Forschungen zur städtischen Geschichte. Zu seinen Aufgaben gehören neben der Sicherung und Erschließung der städtischen Überlieferung und ihrer Bereitstellung für Interessierte auch die Erforschung der Stadtgeschichte und die historische Bildungsarbeit. Die im Stadtarchiv verwahrten schriftlichen Quellen reichen vom Hochmittelalter bis heute.

Dauerausstellung zur Geschichte Ulms im Gewölbesaal im Erdgeschoss, Vorlage von Originalquellen im Lesesaal für eigene historische Forschungsvorhaben, Veröffentlichungen zu unterschiedlichen Themen der Stadtgeschichte, Archivpädagogisches Angebot für Schulen (siehe auch www.ulmergeschichteimnetz.ulm.de)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach oben


Stadt Ulm, Haus der Stadtgeschichte

Prof. Dr. Michael Wettengel
Weinhof 12
89073 Ulm

Tel. +49 731 161-4200
Fax +49 731 161-1633
Stadtarchiv@remove-this.ulm.de
www.stadtarchiv.ulm.de

Lesesaal

  • Montag bis Mittwoch:
    08.30 - 17.00 Uhr
  • Donnerstag: 08.30 - 18.00 Uhr
  • Freitag: 08.00 - 14.00 Uhr

Dauerausstellung zur Geschichte Ulms

  • Dienstag bis Sonntag:
    11.00 - 17.00 Uhr

Stadt Ulm, Ulmer Museum

Ein Besuch im Ulmer Museum gleicht einer faszinierenden Zeitreise: Vom über 35.000 Jahre alten "Löwenmenschen" über die Kunst der Ulmer Spätgotik bis hin zu internationaler Kunst der Moderne aus der Sammlung Kurt Fried.

Dauerausstellungen zu den drei Bereichen Archäologie, Alte Kunst und Moderne, wechselnde Sonderausstellungen, Führungen auf Anfrage auch in verschiedenen Fremdsprachen wie z. B. Englisch, Türkisch, Russisch, Internationaler Tag im Ulmer Museum

 

   

Nach oben


Stadt Ulm, Ulmer Museum

Sarah Bosch
Marktplatz 9
89073 Ulm

Tel. +49 731 161-4330
Fax +49 731 161-1626
info.ulmer-museum@remove-this.ulm.de
www.museum.ulm.de