Zur Navigation - Zum Inhalt

Content

Konzept "Ulm Internationale Stadt"

Das Konzept "Ulm Internationale Stadt" wurde am 27. Januar 2012 vom Ulmer Gemeinderat in gemeinsamer Sitzung mit dem Internationalen Ausschuss beschlossen. Dieses Konzept, aber auch noch zahlreiche Themen darüber hinaus, sind Grundlage der Arbeit der Koordinierungsstelle Internationale Stadt.

An der Erarbeitung haben eine Vielzahl von Vereinen, Institutionen und Initiativen unserer Stadt mitgewirkt. Ihnen allen möchte ich an dieser Stelle ganz herzlich danken. Ebenso wie bei der Erarbeitung dieses Konzeptes sind auch für die Umsetzung wieder alle gerufen, ihren Teil dazu beizutragen, die Handlungsempfehlungen aufzunehmen und mit Leben zu füllen. Die Stadt will hier Motor sein, ist aber nur ein Akteur unter vielen.

Es ist eine der großen gesellschaftlichen Herausforderungen der kommenden Jahre, in unserer Stadt das Zusammenleben von Menschen mit unterschiedlichen kulturellen, religiösen und gesellschaftlichen Prägungen friedlich und unter Wahrung gleicher Teilhabechancen für alle zu gestalten. Nur wenn jede und jeder von uns daran mitwirkt, kann dieses Ziel für Ulm erreicht werden. Mit den im Konzept beschlossenen Handlungsempfehlungen möchten wir ein positives Klima schaffen, in dem sich Menschen mit ihren unterschiedlichen Herkünften und Prägungen angenommen fühlen. Für die Verwaltung, für Institutionen, Organisationen und Vereine - auch internationale Vereine - heißt das vor allem, verstärkt an ihrer interkulturellen Öffnung zu arbeiten. Im Alltag heißt dies ganz konkret, sich mit Respekt, Offenheit und Empathie zu begegnen. Aber es heißt auch, jederzeit und unbedingt einzustehen gegen jede Form von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und rassistische Gewalt.

Mittlerweile haben 38,18 Prozent der Ulmer Bürgerinnen und Bürger internationale Wurzeln (31.12.2012), das sind 45.396 Ulmerinnen und Ulmer. Weit über die Hälfte von ihnen, nämlich 25.007, sind allerdings entweder als Aussiedler oder per Einbürgerung deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger. Jedes zweite Kind, das in Ulm zur Welt kommt, hat internationale Wurzeln. Das macht deutlich: Hier geht es nicht mehr um Integration, sondern um die gemeinsame Gestaltung unserer Stadtgesellschaft, die international ist und zunehmend internationaler wird.

Mit dem Konzept "Ulm Internationale Stadt" wollen wir den tatsächlichen Gegebenheiten in einer globalisierten Welt ebenso gerecht werden, wie der Erkenntnis, dass Deutschland ein Einwanderungsland und Ulm eine Einwanderungsstadt ist und wir im internationalen Wettbewerb auf Zuwanderung angewiesen sind. Zudem geht es uns auch darum, all diejenigen mit internationalen Wurzeln, die in Ulm geboren sind und hier leben, mit den gleichen Chancen auszustatten, an der Entwicklung unserer Stadt teilzuhaben und mitzuwirken.

Mit einer stabilen Wirtschaft, einem starken Wissenschaftsstandort, vorbildlicher Lebensqualität, einer lebendigen Kulturszene und vielen internationalen Kontakten hat Ulm schon heute viel zu bieten für Menschen aus aller Welt.

In diesem Sinne soll das Konzept "Ulm Internationale Stadt" Anregungen geben, auf dieser Grundlage unsere Stadtgesellschaft weiter zu entwickeln.

Koordinierungsstelle Internationale Stadt

Elis Schmeer
Donaustraße 5
89073 Ulm

Tel. +49 731 161-5605 
Fax +49 731 161-5618

e.schmeer@remove-this.ulm.de

Wir sprechen

Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch

Links & Downloads

www.ulm-internationalestadt.de
Konzept Ulm Internationale Stadt